AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung / Vermittlung von Ferienwohnungen durch die Fa. T & T Ferienwohnungsvermittlung , Primelweg 7 ,
83242 Reit im Winkl



1)
Der Mietvertrag kommt durch Absenden der Reservierungsbestätigung oder durch telefonische Reservierung zustande. Ab dem Zeitpunkt der Reservierung / Erhalt der Reservierungsbestätigung gilt eine Frist von 7 Tagen (eine Woche) für die Zahlung der angegebenen Anzahlung durch den Mieter. Erst nach rechtzeitigem Erhalt der Anzahlung ist die Reservierung für beide Parteien verbindlich. Sollte ein Anzahlung nicht rechtzeitig auf dem Konto des Vermittlers eingehen, kann die entsprechende Buchung vom Vermittler storniert werden; die Wohnung wird dann unmittelbar wieder zur Buchung von anderen Gästen freigegeben.
2)
Grundsätzlich ist es nicht gestattet den Mietvertrag an Dritte Personen weiterzuvermieten oder zu vermitteln. Ist der Besteller nicht gleichzeitig Nutzer oder bestellt zu Lasten anderer, so haften beide als Gesamtschuldner.
3)
Das Vertragsobjekt darf nur mit den im Vertrag/Buchungsbestätigung angegebenen Personenzahlen belegt werden. Im Falle einer Mehrbelegung ist der Vermieter, unbeschadet unseres Rechts auf Kündigung des Vertrages, berechtigt, eine zusätzliche angemessene Vergütung für den Zeitraum der Mehrbelegung zu verlangen, die überzähligen Personen haben unverzüglich das Objekt zu räumen.
4)
Der Mieter verpflichtet sich, zugleich für seine Mitreisenden, das Objekt pfleglich zu behandeln, und dem Vermieter alle Schäden und Mängel während der Belegungszeit schnellstmöglich zu melden.
5)
Bei Reiseverhinderung muss der Mieter die Reservierung kündigen. Stornokosten:
• Vom Buchungstag bis 90 Tage vor Mietbeginn 0 % der Mietkosten
• Ab 89 Tage bis 60 Tage vor Mietbeginn 40 % der Mietkosten
• Ab 59 Tage bis 36 Tage vor Mietbeginn 70 % der Mietkosten
• Ab 35 Tage vor Mietbeginn 100 % der Mietkosten
• Sollte keine Benachrichtigung erfolgen, so sind bei Nichtanreise 100 % Mietkosten fällig
• Eine evtl. Bearbeitungsgebühr kann bei jeder Stornierung anfallen
6)
Bei vorzeitiger Beendigung des Mietverhältnisses oder bei Nichtanreise hat der Mieter keinen Ersatzanspruch für die nicht in Anspruch genommenen Miettage.
7)
Der Vermieter/Vermittler ist nach Treu und Glauben gehalten, die nicht in Anspruch genommene Mietzeit der Wohnung nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Bis zur anderweitigen Vergabe der Wohnung hat der Gast für die Dauer des Vertrages den errechneten Betrag zu leisten. Es ist empfehlenswert eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.
8)
Der Mieter haftet für alle von ihm und/oder seinen Mitreisenden verursachten Schäden an dem Mietobjekt, dem Inventar und den Gemeinschaftseinrichtungen, z.B. kaputtes Geschirr, Flecken auf dem Teppichboden, Schäden am Mobiliar. Hierzu zählen auch die Kosten für verlorene Schlüssel. Festgestellte Schäden und alle anderen Reklamationen sind innerhalb von 24 Stunden nach der Anreise dem Vermieter/Vermittler zu melden.
9)
Am Anreisetag kann der Mieter das Mietobjekt grundsätzlich frühestens ab 15.00 Uhr beziehen. Schadenersatzansprüche kann der Mieter nicht geltend machen, wenn das Mietobjekt ausnahmsweise nicht um 15.00 Uhr zur Verfügung steht.
10)
Das Ferienobjekt ist am Abreisetag bis 10.00 Uhr „besenrein“ zu hinterlassen. Das Geschirr, Gläser usw. sind zu reinigen, die Mülleimer entleert und der Kühlschrank ausgeräumt. Ist dieses nicht erfolgt, erheben wir eine zusätzliche Reinigungsgebühr von 52,00 €. Ebenfalls ist eine Gebühr von 52,00 € zu entrichten, wenn Grill, Ofen, Kamin, Kachelofen u.ä. nicht gereinigt hinterlassen werden.
11)
Mündliche oder schriftliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Das gleiche gilt für die Schriftformerfordernis.
12)
Sollten einzelne ABG`s unwirksam oder nichtig sein bzw. werden, so berührt dies nicht die Rechtswirksamkeit der übrigen Vertragsinhalte. Die beiden Vertragsparteien verpflichten sich, die rechtsunwirksame Bestimmung durch eine Rechtswirksame, die dem wirtschaftlichen Zweck und dem sinngemäßen Inhalt der ungültigen am nächsten kommt, zu ersetzen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.